Donnerstag 03. Dezember 2020

Logo Hitradio Namibia

8. Oktober 2020 - Nachrichten am Morgen

Die Ministerin für Geschlechtergleichheit Doreen Sioka hat Anschuldigungen zurückgewiesen, dass der Staat für mehr als 1,4 Millionen Namibia Dollar 33 Blechhütten bauen lassen hat. Dieses entbehre jeglicher Grundlage, heißt es im Namibian. Es handele sich um eine Schmutzkampagne gegen die Regierung, denn die Kosten seien mit knapp einer Million Dollar deutlich geringer betonte Sioka. Zu dem Hinweis, dass der Bau von Blechhüten namibischen Baustandards widerspreche und faktisch illegal sei, gab Sioka keinen Kommentar. - Die Oppositionspartei PDM fordert ein Ende der aufgeblasenen staatlichen Ausschreibungen unter deren ausufernden Kosten sinnvolle Projekte leiden würden.

Erneut ist Nampost Ziel eines großen Raubes geworden. In Ondangwa sollen die Täter mit Waffengewalt den Postamtsleiter bedroht haben. Dieser hatte wenig zuvor 600.000 Namibia Dollar bei einer lokalen Bank abgehoben. Das Geld sei zur Verteilung an verschiedene Postämter in der Gegend bestimmt gewesen. Die vier Täter sollen mit einem weißen Toyota Corolla mit dem Kennzeichen N 4015 G geflohen sein. Bisher habe es  keine Festnahmen gegeben, da der Postfilialleiter praktisch keinerlei Angaben machen konnte oder wollte. Nampol warnte davor derart große Geldsummen alleine mit sich herumzutragen.

Bei Tsumeb konnten kurz nach einem Raubüberfall auf eine Farm fünf mutmaßliche Täter festgenommen werden. Sie seien Polizeiangaben nach in Besitz von mehr als 75.000 Namibia Dollar angetroffen worden. Eine Kurzwaffe konnte ebenfalls sichergestellt werden. Ob die Personen mit dem Raub von mehr als 600.000 Namibia Dollar am Dienstag in Ondangwa in Verbindung gebracht werden können ist noch unklar. Auch hier war ein weißer Toyota Corolla das Fluchtfahrzeug, jedoch mit anderem Kennzeichen. Die Festgenommenen im Alter von 27 bis 38 Jahre sollen heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Nachdem der Winter in Swakopmund der wärmste seit Beginn seiner Wetteraufzeichnung war, war der September der drittkälteste seit 20 Jahren. Dies teilte der Geophysiker Klaus-Peter Knupp mit. Zudem waren der August und September die mit großem Abstand windigsten seit zwei Jahrzehnten. Mit 31 Ostwindtagen in diesem Winter, wurde der Rekord von 2004 eingestellt. In Windhoek war das Wetter weniger spektakulär Hier waren sowohl der August als auch der September in allen Belangen durchschnittlich. Knupp rechnet zudem aufgrund des starken La-Nina-Effekts mit einer mindestens durchschnittlichen Regenzeit. Überdurchschnittlicher Niederschlag dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit im Dezember und Januar fallen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.