Mittwoch 02. Dezember 2020

Logo Hitradio Namibia

23. Oktober 2020 - Nachrichten am Morgen

Nach dem Legal Assistance Centre hat auch die Advokatenkammer SAN Staatspräsident Hage Geingob wegen seiner rassistischen Äußerungen zurechtgewiesen. Der Vorsitzende Gerson Narib sagte in einer Erklärung, dass es wohl an der Zeit wäre Geingob daran zu erinnern die Verfassung zu jeder Zeit zu respektieren. Geingob habe mit seinen Äußerungen Rassismus, Ungleichbehandlung und Unterdrückung eine Tür geöffnet. In einem demokratischen Namibia habe Diskriminierung, egal von wem, jedoch keinen Platz, so Narib. – Geingob hatte vor einigen Tagen weißen Namibiern vorgeworfen sich gegen die SWAPO verbündet zu haben. Seiner Meinung nach komme dies einer Kriegserklärung gleich.

Die offizielle Oppositionspartei Popular Democratic Movement PDM hat die Partei Independent Patriots for Change ICP aufgefordert nicht die Parteifarben der PDM für eigene Wahlzwecke zu missbrauchen. Es sei Werbematerial aufgetaucht, in denen die IPC um den ehemaligen unabhängigen Präsidentschaftskandidaten Panduleni Itula die exakten Parteifarben der PDM nutze, so deren Generalsekretär Manuel Ngaringombe. Eine Täuschung von Wählern würde beiden Parteien schaden. Man hoffe nun, dass die IPC zur Einsicht kommt und andere ihrer zahlreichen Parteifarben nutze, betonte Ngaringombe.

Das Umweltministerium hat 2019 4,4 Millionen Namibia Dollar an Kompensationen im Mensch-Wildtierkonflikt ausbezahlt. Dies teilte Minister Pohamba Shifeta mit. Das Geld sei für Verluste an Nutzvieh und Feldfrüchten sowie für Verletzungen von Menschen bezahlt worden. 37 Menschen seien verletzt worden und 1422 Nutztiere durch Raubtiere getötet worden. 1600 Hektar Nutzpflanzen seien zerstört worden. Betroffen sind vor allem die beiden Kavango-Regionen, Sambesi, Oshikoto, Kunene und Otjozondjupa. Um die Verluste durch Wildtiere weiter zu minimieren, sei auch in diesem Finanzjahr in Maßnahmen wie raubtiersichere Kräle und Getreidesilos in Kommunalgebieten investiert worden, betonte Shifeta.

Die Transportgewerkschaft NTTU hat überrascht auf die Ankündigung reagiert, dass ab sofort wieder der normale Taxifahrpreis von 12 Namibia Dollar gilt. Dieses hatte Justizministerin Yvonne Dausab angekündigt. Im Mai war der Fahrpreis um 2 Dollar erhöht worden, da die Taxis nicht voll besetzt werden durften. Hintergrund waren die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID19. Die NTTU haben nun angekündigt, dass man die 12 Dollar akzeptiere, dann aber durchsetze, dass Fahrgäste strikt an Taxiparkplätze abgeladen werden. Ansonsten würde der doppelte Preis gelten. Alternativ könnten die 14 Dollar beibehalten werden, womit der Kunde am Ende weniger zahlen würde.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.