Donnerstag 29. Oktober 2020

Logo Hitradio Namibia

15. September 2020 - Nachrichten am Morgen

Der Staat hat die letzte Verlängerung zur Anklageerhebung im „Fishrot“-Skandal erhalten. Dies teilte Magistrat Vanessa Stanley in Windhoek mit. Nun sei die Anhörung auf den 14. Dezember festgesetzt worden. Bis dahin müssen die Ermittlungen abgeschlossen sein, heißt es. Die Rechtsvertreter von sieben der Hauptangeklagten hatten eine erneute Verschiebung versucht zu verhindern. Die sogenannten „Fishrot-Six“, darunter die beiden Ex-Minister Bernhard Esau und Sacky Shangala, sitzen bereits seit fast einem Jahr in Untersuchungshaft. Insgesamt geht es um Korruptionszahlungen von mindestens 178 Millionen Namibia Dollar durch das isländische Fischereiunternehmen Samherji.

Mehr als 60 ehemalige Angestellte der halbstaatlichen SME-Bank sollen ihre Kredite zurückzahlen Entsprechende Klagen haben die Insolvenzverwalter der aufgrund von Korruption abgewickelten Bank laut dem Namibian eingereicht. Es geht um Beträge von etwa 43.000 bis 70.000 Namibia Dollar pro Person. Die Kredite seien kurz vor der Pleite der Bank ausbezahlt worden. Die wirklich großen Summen Geld, mehrere hundert Millionen Namibia Dollar, seien aber in dubiosen Kanälen im Ausland verschwunden bzw. von den ehemaligen Geschäftsführern bei ihrer Flucht nach Simbabwe gebracht worden. 300 Millionen Namibia Dollar seien bereits von den Insolvenzverwaltern eingetrieben worden.

Die Zahl der gewilderten Nashörner und Elefanten in diesem Jahr ist weiterhin niedrig. Dies teilte der Sprecher des Umweltministeriums, Romeo Muyunda, gegenüber Hitradio Namibia mit. 2020 sind bisher 22 Nashörner und 2 Elefanten Wilderern zum Opfer gefallen. Hingegen lag die Zahl im Vorjahr bei 46 Nashörnern und 13 Elefanten, 2018 sogar bei 76 Nashörnern und 27 Elefanten. – In der vergangenen Woche wurden zwei Namibier und ein Angolaner in Zusammenhang mit Nashornwilderei festgenommen.

Ägypten hat mit einem Sonderflug bereits am Samstag eine Spende an medizinischen Verbrauchsgütern ins Land gebracht. Es handelt sich laut Gesundheitsministerium um persönliche Schutzausrüstung für Mitarbeiter des öffentlichen Gesundheitssektors. Der Wert der Spende betrage 2,5 Millionen Namibia Dollar. Insgesamt spendet Ägypten Ausrüstung an afrikanische Staaten im Wert von etwa 40 Millionen Namibia Dollar.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.