Montag 25. Januar 2021

13. Juli 2018 - Nachrichten am Mittag

Das Gesundheitsministerium hat im Finanzjahr 2016/17 fast 300 Millionen Namibia Dollar zu viel ausgegeben. Dies geht aus dem Bericht des Generalbuchprüfers hervor. Zudem habe das Ministerium keine ordentliche Buchführung für 100 Fahrzeuge vorlegen können. Das Budget für das Finanzjahr wurde um insgesamt mehr als vier Prozent überschritten, was jedoch weniger als im Vorjahr war. Der Staatssekretär des Ministeriums wurde aufgerufen eine kontinuierliche Buchführung sicherzustellen, sodass es keine Überschreitungen mehr gibt.

Im Vorfeld der anstehenden Wahlen in Simbabwe kommen immer mehr Probleme zu Tage. Scheinbar ist das Wählerverzeichnis in großen Teilen nicht für die anstehende Wahl nutzbar, wie unter anderem Oppositionsführer Nelson Chamisa mitteilte. Auch von unabhängiger Seite werden Mängel hieran betont. So seien Wähler im Verzeichnis, die über 140 Jahre alt sein sollen. Problematischer ist aber noch, dass teilweise mehr als 100 Wähler an einer Anschrift registriert seien und zahlreiche potentielle Wähler die gleichen Identifikationsnummern angegeben hätten. Vorgestern demonstrierten deshalb bereits tausende Menschen in der Hauptstadt Harare für mehr Transparenz.

Am zweiten Tag seines Besuchs in Großbritannien stehen für US-Präsident Trump nun die Arbeitsgespräche an. Premierminister May will ihm die Brexit-Pläne erläutern. Über die Strategie für den EU-Austritt hatte sich Trump bereits in einem Interview kritisch geäußert. Er habe May gesagt, wie sie es machen solle - aber sie habe nicht auf ihn gehört, so Trump. Der Präsident drohte damit, ein mögliches Handelsabkommen mit Großbritannien platzen zu lassen.

Trotz des Handelsstreits floriert der Warenaustausch zwischen China und den USA. Im ersten Halbjahr legten die Ausfuhren aus der Volksrepublik in die Vereinigten Staaten um fast 14 Prozent zu, wie der Zoll in Peking mitteilte. Experten vermuten, dass sich amerikanische Einzelhandelskonzerne mit Waren eindecken wollen, bevor neue Strafzölle in Kraft treten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.