Montag 25. Januar 2021

23. November 2020 - FarmerNews

Der Farmerverein von Dordabis hat seine Unterstützung für ein lokales Schülerheim in der Ortschaft weiter ausgebaut. Die Schüler werden bereits seit Anfang des Jahres durch die Farmer mit Grundnahrungsmitteln für eine warme Mahlzeit am Tag versorgt. Ansonsten stünde aufgrund der klammen Finanzen kein Essen auf den Tischen. 2018 hatte die Unterstützung durch die Farmer bereits begonnen, als diese 120 Matratzen gespendet haben. Ziel sei es nun Geld für einen Gasherd und drei Solar-Geyser zu sammeln. Derzeit würde auf einem offenen Feuer draußen gekocht werden. - Das Schülerheim mit 120 Kindern wird eigentlich von der Evangelisch-lutherischen Kirche in der Republik Namibia ELCRN betrieben.

Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein sieht das Potential der verschiedenen staatlichen  Anbauprojekte in der Region Omusati keineswegs ausgeschöpft. Vielerorts führe Missmanagement dazu, dass nahezu keinerlei Produkte geerntet werden würden. Die kommerziellen Projekte, darunter eine seit 2017 aufgebaute spanische Spargelplantage und der Heidelbeeranbau in der Region Kavango-Ost würden hingegen zeigen, was alles möglich sei. Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen sei auch die Selbstversorgung des Landes eines der Ziele der Anbauprojekte. Hier sei weiterhin viel unterstützende Arbeit durch den Staat zu leisten, obwohl sich die Projekte nach wenigen Jahren selber tragen sollten.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage:  In den nördlichen kommerziellen Farmgebieten zunächst heiß bei bis zu 37 Grad. Zum Wochenende dann milder mit Niederschlägen. Nachts zwischen 17 und 22 Grad. Im „Mais-Dreieck“  eine ähnliche Wetterlage jedoch tagsüber meist nur um 31 Grad. Im Osten durchweg um 35 Grad, am Wochenende ist dann bei nur 25 Grad anhaltender Regen vorausgesagt. In den Nächten um 20 Grad. Auch in den zentralen Farmgebieten um Windhoek kann am Wochenende mit Niederschlag bei 31 Grad gerechnet werden. Ansonsten um 34 Grad am Tag und 17 Grad nachts. Im Süden zunächst mild bei kaum mehr als 25 Grad, ab Freitag dann heißt bei 33 bis 38 Grad. Die Brandgefahr ist landesweit weiterhin „hoch“. Das „Advanced Fire Information System“ meldet vereinzelte aktive Veldfeuer aus der Region Otjozondjupa. Die UV-Strahlung ist mit Werten von 14 bis 15 „extrem“.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.