Mittwoch 02. Dezember 2020

Logo Hitradio Namibia

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

21. Oktober 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Staatspräsident Hage Geingob hat am Nachmittag das erste Mal seit einem Monat zur Nation über die Coronalage gesprochen. Er zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis der Maßnahmen, die in den vergangenen sieben Monaten ergriffen wurden. Ab morgen dürfen sich bis zu 200 Personen wieder treffen. Alle Einreisenden benötigen einen 72-Stunden-Negativtest. Der Test an Tag 5 für Touristen entfällt. Sollte der Test bei Einreise älter als 72 Stunden, nicht aber älter als 7 Tage sein, ist eine häusliche Quarantäne von sieben Tagen vorgeschrieben. Die Maßnahmen gelten zunächst bis zum 30. November.

Mehr lesen

21. Oktober 2020 - Nachrichten am Morgen

Finanzminister Iipumbu Shiimi hat seinen Halbjahreshaushalt vorgestellt. Dieser setzt einen klaren Fokus auf die Ankurbelung der Wirtschaft. Für dieses Jahr gehe das Ministerium von einem negativen Wirtschaftswachstum von 7,9 Prozent aus. Mit etwa ebenso hohen Mindereinnahmen des Staates wird in diesem Finanzjahr gerechnet. Die Staatsschulden werden deshalb auf den Höchstwert von fast 69 Prozent des Bruttoinlandsproduktes steigen. Durch Umverteilungen werden 842 Millionen Namibia Dollar anderen Aufgaben zugeteilt. Mehr als ein Drittel des Geldes, etwa 326 Millionen Dollar, gehen dabei an Bildungsministeriums, vor allem für den Ausbau der technischen Infrastruktur.

Mehr lesen

20. Oktober 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Die Zahl der Unfälle, Verletzten und Toten auf Namibias Straßen ist 2020 weiterhin deutlich niedriger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Bisher gab es laut Verkehrsunfallfonds MVA knapp 2250 Unfälle mit 3610 Verletzten. Dieses komme einem Rückgang von mehr als 20 Prozent bei der Unfallzahl und 25 Prozent bei den Verletzten gleich. Die Zahl der Verkehrstoten ist mit 325 gegenüber 470 gegenüber 2019 sogar um mehr als 30 Prozent zurückgegangen. Zum Teil sei dies auf ein geringeres Verkehrsaufkommen während des Lockdowns des ganzen Land bzw. einzelner Regionen zurückzuführen.

Mehr lesen

20. Oktober 2020 - Nachrichten am Morgen

Das Legal Assistance Centre hat die rassistischen Äußerungen von Staatspräsident Hage Geingob als klares Vergehen gegen das Anti-Diskriminierungsgesetzt bezeichnet. Dies geht aus einer schriftlichen Erklärung des LAC hervor. Es sei zudem nicht akzeptabel potentielles Wahlverhalten einzelner einer gesamten Gruppe oder gar Hautfarbe zuzuordnen. Eine friedliche politische Teilnahme und ein freies Wahlverhalten seien Grundrechte einer Demokratie. Die Vorwürfe von Geingob entbehren jeder Grundlage und widersprechen dem Ziel der Versöhnung. Der Staatspräsident sei wie alle an Recht und Gesetz gebunden.

Mehr lesen

19. Oktober 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Die Positivrate der Coronatests in Namibia ist weiter rückläufig. Heute hat das Gesundheitsministerium lediglich 33 neue Fälle bei knapp 950 Tests bestätigt. Dies entspricht einer Positivrate von lediglich 3,5 Prozent. Neun neue Fälle stammen aus Oshakati, gefolgt von sechs aus Rundu und fünf aus Okahandja. Lediglich vier Fälle wurden aus der Hauptstadt bestätigt. Acht der Fälle aus Oshakati stammen von einer Schule, die nun mittlerweile 77 Coronafälle binnen weniger Tage zu verzeichnen hat. - Vier Personen gelten als geheilt, vier weitere sind in ernsthaftem oder kritischem Zustand

Mehr lesen

19. Oktober 2020 - Nachrichten am Morgen

Namibia verzeichnet weiterhin niedrige Corona-Neuansteckungszahlen. So wurden am Wochenende lediglich 78 neue Fälle bei knapp 2000 Tests vom Gesundheitsministerium bestätigt. Darunter befinden sich unter anderem 17 weitere einer Sekundarschule on Oshakati, wo bereits am Freitag mehr als 50 Fälle gemeldet wurden. 62 zusätzliche Personen gelten als geheilt, so dass die Aktivfallzahl derzeit bei 1740 liegt. Es gab keine weiteren Todesfälle und lediglich noch fünf Personen befindet sich in einem ernsthaften bzw. kritischen Zustand. Die 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 14 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Mehr lesen

16. Oktober 2020 - Nachrichten am Nachmittag:

Im Osten des Etoscha-Nationalparks ist vor einigen Tagen ein Feldfeuer ausgebrochen. Dies bestätigte das Umweltministerium gegenüber Hitradio Namibia. Die betroffenen Stellen wären in den kommenden Wochen im Rahmen des Bush-Managements sowieso kontrolliert abgebrannt worden, heisst es weiter. Das Feuer in der Nähe von Namutoni wurde gestern Abend weitgehend gelöscht. Zur Zeit brennt noch ein kleineres Feuer zwischen Namutoni und Halali. Dieses Feuer wird weiterhin überwacht. Feuerwehrteams sind vor Ort. Darüber hinaus ist die Parkverwaltung dabei, eine Brandschneise anzulegen.

Die Ausschreibungen für das neue Wasserversorgungsprogramm Ruacana Süd werden in Kürze beginnen. Dies wurde gestern in Okauwa von Agrar-Vizeministerin Anna Shiweda angekündigt. Ziel des Projekts ist es, die Wasserversorgung in dem Gebiet sicherzustellen und die bestehende Infrastruktur auszubauen. Insgesamt sollen 41 neue Bohrlöcher gebohrt und Hunderte von Kilometern Wasserleitungen verlegt werden. Diese Leitungen verbinden zahlreiche Dörfer in den Regionen Kunene und Omusati. Die Afrikanische Entwicklungsbank stellte bereits 1 Milliarde Namibia-Dollar zur Verfügung. Ein Teil dieses Geldes wird auch für die Reparatur und den Ausbau der Kläranlagen in Oshakati und Rundu verwendet.

Die Neuinfektionen in Namibia nehmen wieder zu. Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula bestätigte heute 112 neue Fälle. Davon stammen 69 aus Oshakati, 13 aus Opuwo und 8 aus Windhoek. Weitere Fälle wurden u.a. aus Omuthiya, Onandjokwe, Swakopmund und Walvisbay gemeldet. 1.037 Tests wurden ausgewertet. Eine 76 Jahre alte Frau, mit Vorerkrankungen, aus Gobabis ist gestorben. Bislang wurden in Namibia 12.215 Fälle festgestellt, von denen 1.724 als aktiv gelten.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.