Montag 25. Januar 2021

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

2. Dezember 2020 - Nachrichten am Morgen

Während in Swakopmund und Walvis Bay erstmals die Bürgermeister von den Independent Patriots for Change IPC gestellt werden, gestaltet sich die Position in Windhoek schwieriger. Dem Namibian nach konnten sich bis jetzt die bisherigen Oppositionsparteien nicht auf einen Bürgermeister einigen. Klar sei, dass die Position zwischen den Koalitionsparteien rotieren solle. Streit gäbe es aber darum, wer als erstes das Amt übernehmen soll. Klar sei, dass die fünf Parteien nicht mit der bisher regierenden SWAPO, die nur noch fünf Sitze hält, zusammenarbeiten wollen. Alle 15 neuen Ratsmitglieder werden heute vereidigt. - In Walvis Bay ist Trevino Forbes neuer Bürgermeister, in Swakopmund hat Louisa Kativa das Amt übernommen.

Mehr lesen

1. Dezember 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Die ersten neuen Regionalvertreter und Vertreter in den Lokalverwaltungen werden heute in ihr Amt eingeführt. Spannend ist dabei vielerorts die dann anstehende Wahl eines neuen Bürgermeisters. Dabei ist in Städten wie Swakopmund, Walvis Bay und Windhoek die Mehrheitspartei auf Unterstützung von den anderen Parteien bzw. Bürgervertretungen angewiesen. Auf regionaler Ebene gilt Politikexperten nach, in den vier nun von der ehemaligen Opposition geführten Regionen, die Zusammenarbeit mit den weiterhin vom Staatspräsidenten ernannten Regionalgouverneure als spannend.

Mehr lesen

1. Dezember 2020 - Nachrichten am Morgen

Namibias Maßnahmen im Kampf gegen die COVID19-Pandemie zeigen auch im internationalen Vergleich Erfolge. Dies sagte Gesundheitsminister Kalumbi Shangula. Während die WHO für Namibia von fast 21.000 Krankenhausfällen und nahezu 400 Toten binnen eines Jahres für Namibia ausgegangen war, waren bisher nur etwas mehr als 1600 Menschen wegen des Coronavirus in Krankenhäusern. 151 Menschen starben, so dass man deutlich unter den Projektionen der WHO liege. Namibia testet pro Einwohner weiterhin am drittmeisten in Afrika. Zudem verfügen Namibias staatliche Krankenhäuser mittlerweile über 76 Intensivbetten für COVID19-Patienten, gegenüber vier zu Anfang der Pandemie.

Mehr lesen

30. November 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Das Coronavirus wird nicht über die Festtage und die Sommerferien schlafen. Davor warnte Staatspräsident Hage Geingob am Nachmittag in seiner 20. Ansprache zur Nation rund um die Pandemie. Der Staat wird im Rahmen seiner Möglichkeiten weiterhin das Virus auf allen Fronten bekämpfen. Die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen seien schon jetzt immens. Die Namibier werden nachlässig bei den Maßnahmen gegen COVID19 und riskieren einen zweiten Lockdown, den sich das Land auf sozialer und wirtschaftlicher  Ebene nicht leisten kann, betonte Geingob.  Ab morgen gelten, neben den bisherigen Regeln, bis 25. Januar 2021  weiter gelockerte Maßnahmen

Mehr lesen

30. November 2020 - Nachrichten am Morgen

Bei den Regional- und Kommunalwahlen am vergangenen Mittwoch gab es scheinbar örtlich große Probleme. Aus diesem Grund hat die Wahlkommission ECN eigener Aussage nach, die Ergebnisse der Lokalwahlen in Aroab, Koës und Stampriet noch nicht bekanntgegeben. Zum weitere Vorgehen würden derzeit intensive Gespräche mit allen Interessensgruppen laufen. Die Ergebnisse von Okakarara, Otavi, und Katima Mulilo würden derzeit zudem überprüft werden. – Bisher stehe aber fest, dass vier Regionen in Zukunft von der Opposition regiert werden würden und in der Region Sambesi ein Patt zwischen der SWAPO, unabhängigen Kandidaten und der IPC bestehe. Diverse Gemeinden, Städte und Dörfer würden in Zukunft ebenfalls nicht mehr von der SWAPO regiert werden.

Mehr lesen

27. November 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Die Regional- und Kommunalwahlen können als Desaster für die bisher in allen Regionen und fast allen Lokalverwaltungen regierende SWAPO bezeichnet werden. Nach Auszählung von mehr als 80 Prozent der Stimmen gehen die Regionen Hardap und ||Karas an die Opposition. Ebenso hat diese in Zukunft in der Region Erongo das Sagen. In der Region Sambesi teilen sich SWAPO und Opposition jeweils vier Sitze. Auf lokaler Ebene gehen unter anderem Keetmanshoop, Berseba, Tses, alle Orte in der Region Hardap, Swakopmund, Walvis Bay, Henties Bay, Opuwo, Khorixas und Otjinene an die Opposition.

Mehr lesen

27. November 2020 - Nachrichten am Morgen

Die SWAPO musste bei den Regionalratswahlen herbe Verluste einstecken. Während die Regionen im Norden weiterhin fest in ihrer Hand bleiben, gibt es laut Wahlkommission ECN in der traditionellen SWAPO-Region Sambesi einen Patt von jeweils vier Sitzen für dies SWAPO und IPC. In der Region Hardap gehen wohl sämtliche Wahlkreise an die LPM, in ||Karas hat diese ebenfalls die Nase vorn. Eng wird es in der Region Erongo und so wie es aussieht wird auch die Hauptstadtregion Khomas in Zukunft von der Opposition geführt. – Bei den Lokalwahlen muss die SWAPO ebenso vielerorts die Macht abgeben. In unter anderem Swakopmund, Teilen von Windhoek, Rehoboth, Keetmanshoop und Rundu konnte die Opposition sich viele Sitze sichern.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.