Dienstag 22. Oktober 2019

Music low res4 300ppx

 

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

22. Oktober 2019 - Nachrichten am Abend

Die verurteilte Mörderin Rachel Rittmann aus Gobabis muss lebenslänglich ins Gefängnis. Dieses Strafmaß verkündete Oberrichter Christie Liebenberg am Vormittag. Ende August waren die 49-Jährige und ihr ehemaliger Liebhaber wegen gemeinschaftlichen Mordes schuldig gesprochen worden. Sie haben Rittmanns Ehemann vor sechs Jahren heimtückisch ermordet haben. Ihr 35-jähriger Mittäter Ryno du Preez muss für 34 Jahre ins Gefängnis. Andere Strafmaße für Verschwörung von je drei Jahren und Justizbehinderung von jeweils acht Jahren dürfen teilweise parallel verbüßt werden. Du Preez hatte die Tat gestanden. - Dem Gesetz nach dauert eine lebenslängliche Freiheitsstrafe mindestens 25 Jahre, eine zeitlich muss mindestens zur Hälfte verbüßt werden.

Mehr lesen

22. Oktober 2019 - Nachrichten am Mittag

Frank Steffen, Chefredakteur der Allgemeinen Zeitung, ist neuer Vorsitzender des Namibischen Redakteursforum EFN. Die ist das Ergebnis der Wahlen am 18. Oktober, wie die EFN nun mitteilte. Vizevorsitzender ist Peter Denk von der öffentlich-rechtlichen NBC. Steffen übernimmt das Amt von Joseph Ailonga, Denk ersetzt Wilfried Hähner von Hitradio Namibia. Neuer Schatzmeister ist Stefan Hugo von One Africa und 99 FM. Geplant sei eine noch engere Zusammenarbeit mit der Kommunikations-Regulierungsbehörde CRAN und die Anerkennung des Staates zur Co-Regulierung durch das EFN.

Mehr lesen

22. Oktober 2019 - Nachrichten am Morgen

Die meisten Oppositionsparteien sind sich im Vorfeld der Wahlen am 27. November einig darin, dass die Regierung deutlich verkleinert werden müsse. Dies berichtet der Namibian. Eine solche Maßnahme diene nicht nur dafür Geld zu sparen, sondern würde auch die Entscheidungswege deutlich beschleunigen, wie die PDM, LPM und NUDO sagten. Die aktuelle Zahl von 26 Ministerien müsse auf maximal 15 verringert werden, heißt es weiter. Zudem brauche man keine 32 Vizeminister, sondern würde mit lediglich vier absolut auskommen. Vor zehn Jahren lagen die Ausgaben des Staates für Gehälter im öffentlichen Dienst bei lediglich knapp acht Milliarden Namibia Dollar. Heute sind es 30 Milliarden Dollar.

Mehr lesen

21. Oktober 2019 - Nachrichten am Abend

In den vergangenen sieben Tagen gab es acht Fälle von Wilderei mit 16 Festnahmen. Dies teilte das Umweltministerium gemeinsam mit der Polizei in ihrem Wochenbericht mit. Keiner wurde in Zusammenhang mit der Wilderei von Nashörnern, zwei hingegen für Elefantenwilderei festgenommen. Unter anderem wurden vier Stoßzähne, sieben Kudufelle und ein Gewehr konfisziert. Bei der Hälfte der Verdächtigen handele es sich um Namibier, bei den anderen um Sambier.

Mehr lesen

21. Oktober 2019 - Nachrichten am Mittag

Die Bank of Namibia hat abermals deutlich gemacht, dass der Devisenhandel im Land ohne Ausnahme nur Banken und registrierten Wechselstuben erlaubt ist. Dies geht aus einer Presseerklärung der Zentralbank hervor. Zudem gebe es weiterhin strenge Devisenregeln, die Namibiern nur den Ankauf dieser unter bestimmten Voraussetzungen erlaube. Ohne Sondergenehmigung dürfe jeder Namibier über 18 Jahre bis zu 6 Millionen Namibia Dollar im Jahr im Ausland investieren. Eine Unbedenklichkeitsbestätigung der Steuerbehörde sei Pflicht. Zudem dürfen bis zu einer weiteren Million in Devisen getauscht werden, beispielsweise für Auslandsreisen.

Mehr lesen

21. Oktober 2019 - Nachrichten am Morgen

Finanzminister Calle Schlettwein will morgen den Finanzrückblick fürs erste Halbjahr des Finanzjahres 2019/20 vorstellen. Es wird erwartet, dass er vor allem auf die die Herabstufung durch die Ratingagenturen eingehen wird und Wege aufzeigt, wie die Wirtschaft angeregt werden kann. Zudem muss die wachsende Staatsverschuldung Thema sein, wie Finanzexperten forderten. Zahlreiche Ministerien haben es weiterhin nicht verstanden zu sparen und würden den soliden Haushalt des Finanzministers torpedieren. Vor allem Rettungsgelder für marode Staatsunternehmen, aber auch die Neuausrichtung der Wahlkommission hätten zusätzliche Millionen gekostet.

Mehr lesen

18. Oktober 2019 - Nachrichten am Abend

Vermutlich elf Personen und 16 Parteien nehmen an den anstehenden Wahlen am 27. November teil. Dies gab die Wahlkommission ECN bekannt. Heute endete die Frist für die Abgabe der Parteilisten sowie für die Kandidaten um das Amt des Staatspräsidenten. Es handelt sich um zehn Parteiführer sowie einen unabhängigen Kandidaten. Nun werden die Bewerbungen bzw. Listen überprüft und dann im Amtsblatt veröffentlicht.

Mehr lesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok